Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Corona-Krise

Covid-19-Pandemie und ihre Folgen

Foto: Novel Coronavirus SARS-CoV-2, NIAID-RML, flickr, CC BY 2.0
Foto: Novel Coronavirus SARS-CoV-2, NIAID-RML, flickr, CC BY 2.0

Das im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan aufgetauchte neuartige Coronavirus hält die Welt in Atmen. In schwereren Fällen kann das Virus zu lebensbedrohlicher Atemnot, Lungentzündungen und zum Tod führen. Anfangs gab es noch die Hoffnung, die Ausbreitung zu stoppen, mittlerweile breitet sich die Pandemie jedoch weltweit aus. Alle Länder ergreifen Massnahmen, um zumindest eine Verlangsamung der Ausbreitung zu bewirken und die Gesundheitssysteme nicht zu überlasten. Nach China sind nun einige Länder Europas und die USA stark von der Pandemie betrofffen. Und die Sorge ist groß, daß sich das Virus auch in ärmeren Ländern Afrikas, Südamerikas und Südasiens ebenfalls massiv ausbreiten könnnte. Die Gesundheitssysteme dort wären hoffnungslos überfordert mit der Bekämpfung der Pandemie und die Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft noch größer als hierzulande. 


Die Suche nach einem Impfstoff und geeigneten Medikamenten zur Therapie läuft auf Hochtouren. Experten rechnen jedoch frühestens im nächsten Jahr mit einem Impfstoff. Doch wie bis dahin die Zeit überbrücken? Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Bevölkerung zu Solidarität aufgerufen, um diese Krise zu bewältigen. Um so viele Leben wie möglich zu retten, seien drastischen Einschnitte notwendig. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einer Fernsehansprache an die Disziplin der Bevölkerung appelliert, es komme in der Corona-Krise auf jeden Einzelnen an: "Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst".

 

Tatsächlich entsteht in der Bevölkerung eine Welle der Solidarität. Viele Menschen bieten in der Coronakrise ihre Hilfe an, vom Einkaufen gehen, Kinder betreuen bis zu mit dem Hund spazieren gehen.  Digitale Plattformen und Hotlines sollen dafür sorgen, dass die Hilfe da ankommt, wo sie gebraucht wird. Noch ist nicht abzusehen, wie groß das Ausmaß der Folgen letztendlich sein wird, sowohl im geellschaftlich-sozialen Bereich, in der Wirtschaft als auch für die Demokratie. Die Herausforderungen in allen Bereichen ist enorm. Aber die Krise birgt auch Chancen, so erfährt mit der zwangsläufigen Entwicklung hin zu Homeschooling und Homeoffice die Digitalisierung einen großen Aufschwung.

Aktuelle Fallzahlen - Liveblogs

Worldometer -  Coronavirus
Die aktuellsten Fallzahlen, unterteilt in Länder

Coronavirus  Covid-19 Map
Darstellung der aktuellen Entwiclung der Fallzahlen auf einer Weltkarte
(John Hopkins University)

Dashboard und Situation Reports
(WHO Weltgesundheitsorganisation)

COVID-19: Fallzahlen in Deutschland und weltweit
(Robert Koch Institut)

Coronavirus tracked: the latest figures as the pandemic spreads
Wie sich die Kurven für Ansteckungs- und Todeszahlen im internationalen Vergleich entwickeln, zeigen diese Grafiken
(Financial Times)

Coronavirus-Lievblog
(Tagesschau)

Covid-19-newsblog
(Deutschlandfunk)

Coronavirus-Liveblog
(RND Redaktionsnetzwerk Deutschland)

Informationsportale: Regierung, WHO, RKI etc.

Coronavirus in Deutschland - Aktuelles von der Bundesregierung
Informieren Sie sich hier über neue Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Tipps der Bundesregierung.
(Die Bundesregierung)

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus
(Bundesministerium für Gesundheit)

Zusammen gegen Corona.
Verlässliche Antworten und konkrete Informationen, wie Sie sich schützen und anderen helfen können.
(Bundesministerium für Gesundheit)

COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)
(Robert-Koch-Institut)

Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS CoV
(Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Coronavirus / Covid-19: Informationen für Reisende
(Auswärtiges Amt)

Coronavirus: Krisenreaktion
(Europäische Kommission)

Coronavirus disease (COVID-19) outbreak
(WHO Weltgesundheitsorganisation

Demokratie und Grundrechte in Gefahr?

Demokratie: Der Corona-Check
Funktioniert unsere Demokratie während Corona noch? Diese Frage bewegt aktuell viele Menschen. Zusätzlich zu den ABDELKRATIE-Folgen der bpb gibt es nun jeden Dienstag und Donnerstag um 18:00 ein Update-Video rund um das Thema Demokratie und Corona.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Corona-Pandemie: Wie verändert sie unsere Gesellschaft und Demokratie?
Die Corona-Pandemie betrifft alle Bereiche unseres persönlichen Lebens. Doch auch unser Gemeinwesen insgesamt – das politische und wirtschaftliche System, der Rechtsstaat, das Gesundheitswesen – bekommt die Auswirkungen der Krise deutlich zu spüren. Auf dieser Seite finden Sie Beiträge und Debatten zu den gesellschaftspolitischen Folgen der Corona-Pandemie.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Corona-Demonstrationen: "Sorgen oft nachvollziehbar"Das Gefährliche ist nicht, dass Menschen Erklärungen für Unerklärbares suchen, das ist allzu menschlich, gefährlich wird es, wenn Extremisten die Erklärungsversuche für ihre Zwecke instrumentaliseren. Man darf nicht alle über einen Kamm scheren, nicht alle die eine andere Meinung haben sind gleich Verschwörungstheoretiker. Thomas Krüger im moma-Morgenmagazin über die Gefahr von Verschwörungstheorien, wie man dagegen angehen kann und die Grenze zwischen kritischem Hinterfragen und fragwürdigen Theorien.(ZDF/ bpb-Präsdient Thomas Krüger)

Demos gegen Coronamaßnahmen: Sollen Politiker vor Ort diskutieren?
Kein Unterricht, kein Volksfest, Mundschutzpflicht: Auf Demonstrationen versammeln sich die Kritiker gegen Coronamaßnahmen. Wie soll die Politik reagieren? Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer will Menschen, die gegen die Coronabeschränkungen demonstrieren, ernst nehmen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Dazu Martina Weyrauch im Deutschlandfunk: "Ich finde [es wichtig], dass alles, was mit Sorgen und Nöten zu tun hat, selbst wenn es teilweise irrational ist, [...] ausgesprochen wird und dadurch Teil einer Debatte ist, Ausdruck der Demokratie ist ja, diese Kontroverse [zu führen] und auszuhalten."
(Deutschlandfunk / Martina Weyrauch, Leiterin der Brandenburgischen LpB)

Grundgesetz & Grundrechte in Corona-Zeiten
Viele Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben zu einer Einschränkung der Grundrechte geführt. Es ist eine historische Herausforderung für verantwortliche Politiker*innen, in diesem Risikomanagement die schwierige Abwägung zwischen dem Schutz von Gesundheit und Leben der Bevölkerung einerseits und der Grundrechte andererseits vorzunehmen. Aber welche Grundrechte sind eigentlich eingeschränkt? Und ist das überhaupt zulässig?
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

Warum ist politische Bildung in Corona-Zeiten wichtiger denn je?
Im Zuge der Bekämpfung der Corona-Pandemie müssen wir auch Einschnitte in unseren wichtigsten Rechten, den Grundrechten, dulden. Verschwörungstheorien, extreme Meinungen und Politikverdrossenheit erleben Hochkonjunktur. Ein Fall für die politische Bildung, die hier Hilfe zur Selbsthilfe bieten kann! Sibylle Thelen, Direktorin der LpB BW im Gespräch.
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

Corona und die Grundrechte
"Ausgangssperren sind ein historisch einmaliger Eingriff in die Freiheit. Gerade jetzt braucht der Staat eine kritische Öffentlichkeit." Ein Beitrag von SlpB-Direktor Dr. Roland Löffler.
(Sächsische Landeszentrale für politische Bildung)

Coronapandemie und die Grundrechte
Die im Zuge der Pandemie-Bekämpfung getroffenen Maßnahmen schränken vielfach die Grundrechte ein.  Die Auswirkungen auf demokratische Teilhabe, Versammlungsfreiheit, persönliche Begegnungen oder  friedlichen Protest sind immens. Nimmt die Demokratie dadurch Schaden? Welche Gefahren  bestehen,  wenn die einschränkenden Maßnahmen weiter verlängert werden? Dazu der frühere Landesverfassungsrichter Prof. Dr. Winfried Kluth in diesem Stream (ab ca. Min. 23)
(Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt)

/ mehr Links anzeigen

Stresstest für die Verfassungsordnung
Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik sind die Grundrechte und Grundprinzipien unserer Verfassung einem vergleichbaren Stresstest unterzogen worden wie in der Corona-Krise. Wird die Corona-Krise unser Staatsgefüge und Staatsverständnis verändern? Die Staatsrechtslehrer Hans Michael Heinig und Christian Waldhoff im Interview zur Bewährungsprobe für das Grundgesetz.
(Konrad-Adenauer-Stiftung, 22.05.2020)

Corona und die Demokratie: Zur Logik der jüngsten Proteste
An diesem Wochenende gab es wieder Demonstrationen gegen die bestehenden Infektionsschutz-Maßnahmen. Die Politologin Paula Diehl erklärt, warum es so schwer ist, Prävention und Demokratie miteinander zu vereinbaren: "Wenn ich für meine Anliegen in eine Demonstration gehe und dort eine Mehrheit von Verschwörungstheoretikern und Rechtsradikalen vorfinde, habe ich ein Riesenproblem. Denn ich stehe vor einem Dilemma: Bestärke ich jetzt diese Richtung, die ich nicht will, oder kann ich mit meiner Präsenz dagegenhalten?"
(BR, 17.5.2020)

Hygiene-Demos und Corona-Rebellen: Warum pauschale Abwertung gefährlich ist
Das Thema löst offenbar große Emotionen aus und scheint viele Menschen zu beschäftigen. Zehntausende gehen im Rahmen von "Hygiene-Demos" auf die Straße, um gegen die Maßnahmen der Bundesregierung zu protestieren. Wer sind diese Leute sind? Wie wird im Netz mobilisiert? Wir analysieren, welche Motive dahinterstecken und erklären, warum wir Demonstrantïnnen nicht pauschal als rechtsradikal oder grenzdebil bezeichnen wollen.
(Social Media Watchblog, 12.5.2020)

„Grundproblem ist ein zerrüttetes Vertrauensverhältnis“
Die Corona-Beschränkungen seien nur ein Anlass für die Anti-Corona-Proteste in Deutschland, sagte der Politikwissenschaftler Tom Mannewitz im Dlf. Sie zeigten vielmehr ein Vertrauensproblem zwischen Teilen der Gesellschaft und der Politik. In Grundzügen sehe er Parallelen zu Pegida.
(Deutschlandfunk, 11.5.2020)

Politik warnt vor Radikalisierung
Die zahlreichen Demos gegen die Corona-Beschränkungen sorgen für Kritik fast aller politischen Akteure. Sie warnen vor demokratiefeindlichen Tendenzen und Verschwörungstheorien. BKA-Chef Münch sieht ein bedrohliches Potenzial.
(Tagesschau, 11.6.2020)

Grundrechte in der Corona-Krise: Die Debatte hat gerade erst begonnen
Die Grundrechte der Menschen sind in der Corona-Krise stark eingeschränkt. Kanzlerin Merkel sprach neulich gar von einer "Zumutung für die Demokratie". Und der Protest wird lauter: Menschen gehen auf die Straße und demonstrieren – so gut das mit Abstandsregeln und Co. eben geht. Die AfD wollte darüber am Freitag im Landtag diskutieren. Dazu kam es aber nicht. Eine Analyse.
(MDR, 8.5.2020)

Wilhelm Heitmeyer: "In der Krise wächst das Autoritäre"
Verändert die Corona-Krise die Gesellschaft zum Guten? Der Soziologe Wilhelm Heitmeyer zweifelt: "Corona ist ein Beschleuniger von sozialer Ungleichheit. Da sind einerseits die psychischen Beschädigungen, die das Virus hinterlässt und die erst nach der Aufhebung der Kontaktbeschränkungen sichtbar sein werden. Und es sieht so aus, als würde eine tiefreichende wirtschaftliche Rezession mit weitreichender Arbeitslosigkeit auf uns zukommen. Die Folgen dürften soziale Desintegrationen und Statusverluste sein, also weitere Kontrollverluste und Anfälligkeit für Verschwörungstheorien. Die Frage ist: Welchen sichtbaren Gruppen schiebt man die Schuld zu, wo der Virus doch unsichtbar ist? Man muss abwarten, welche Fantasien jetzt in Gang gesetzt werden. Im rechtsextremen Milieu ist schon einiges unterwegs."
(Zeit, 13.4.2020)

"Wir können unsere gute, alte Demokratie nicht retten"
Die Corona-Pandemie spaltet die Menschen, statt sie zu einen, sagt der britische Politologe David Runciman. Er erwartet, dass neue politische Systeme entstehen werden.
(Spiegel, 12.4.2020)

Der Rechtsstaat leidet unter Corona
Mit Ausgangssperren, Verweilverboten und Handydatensammlungen soll Covid-19 bekämpft werden. Doch manche Pläne führen zu gefährlicher staatlicher Willkür und Überwachung.
(Zeit, 30.3.2020)

"Es bricht eine andere Zeit der Datennutzung an"
Die Corona-Krise durch Big Data überwinden? Die Regierung in Südkorea nutzt GPS- und Kreditkartendaten, um infizierte Patienten auf einer Livekarte sichtbar zu machen. Sollte auch Deutschland dem Vorbild folgen und solche Apps zur Gesundheitsüberwachung entwickeln, um gegen die Ausbreitung des Coronavirus anzugehen? Medienwissenschaftler Felix Stalder schätzt die Risiken und Nebenwirkungen ein.
(fluter, 31.3.2020)

"Grundwerte und Datenschutz sind auch in Krisenzeiten wichtig“
Was können Apps und andere Technologien zur Eindämmung der Corona-Krise leisten, ohne dabei schwere Verletzungen des Datenschutzes zu begehen? Darüber spricht Marit Hansen vom Forum Privatheit im Interview mit bmbf.de.
(Bundesministerium für Bildung und Forschung, 8.4.2020)

"Besuchsverbote sind verfassungswidrig"
Wie weit dürfen Besuchsverbote in Zeiten der Coronakrise gehen? Im Kampf gegen das Coronavirus haben die Bundesländer drastische Maßnahmen ergriffen. Zu drastisch, sagen Juristen - und fordern eine stärkere Debatte über die Verbote. Der Gesundheitsschutz überwiege derzeit den Freiheitsschutz sagen die Verwaltungsgerichte und weisen erste Klagen ab.
(Spiegel, 6.4.2020)

Autoritäre Machtspiele
Weltweit haben Regierungen im Kampf gegen das Coronavirus Notstandsmaßnahmen eingeführt  in Regionen, wo die liberale Demokratie gefährdet ist – beispielsweise in Zentraleuropa, wo die liberalen Prinzipien bereits durch autoritäre Regierungen untergraben wurden – ist dies gefährlich. Dort sind die neuen Maßnahmen eine explizite Gefahr für die demokratische Ordnung und vielleicht sogar für die gesamte EU. Der erste eindeutige Griff nach der Macht findet in Ungarn statt.
(IPG-Journal, 28.3.2020)

Grundrechte in der Corona-Krise - Die Verhältnismäßigkeit muss gewahrt bleiben
In der Corona-Krise muss der Staat Grundrechte weit einschränken. Doch in einem Rechtsstaat muss politisches Handeln auch auf seine Verhältnismäßigkeit geprüft werden – auch bei großen Herausforderungen, meint Gudula Geuther. Was verhältnismäßig ist, hat aber auch eine zeitliche Komponente.
(Deutschlandfunk, 23.3.2020)

Was bedeutet die Pandemie für die Demokratie?
Zur Bekämpfung der Corona-Krise hat inzwischen die Mehrheit der europäischen Länder Ausgangssperren verhängt. Manche Staaten, wie die Niederlande und Finnland, setzen aber weiterhin auf Empfehlungen und die Freiwilligkeit ihrer Bürger. Europäische Medien diskutieren, was sinnvoller ist - und was eine Demokratie im Ausnahmezustand trotzdem von einer Diktatur unterscheidet.
eurotopics Presseschau, 24.3.2020
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Herfried Münkler über Coronakrise und Autokratie: "Weitreichende Veränderungen der politischen Ordnung"
Ausgangssperren, Grenzschließungen, Rückenwind für Populisten - bringt das Coronavirus das Ende der Freiheit, wie wir sie in Europa kennen? Der Forscher Herfried Münkler über die Pandemie und Lehren aus der Geschichte.
(Spiegel, 23.3.2020)

Rechtsstaat und Coronavirus: Jedes Mittel ist recht
Immer mehr Regierungen nutzen den durch das Coronavirus entstandenen Notstand, um sich durch Verordnungen auch längerfristig mehr Macht zu sichern. Das ist vor allem in Ungarn der Fall, wo Viktor Orbán schon länger Rechtsstaatsprinzipien außer Kraft setzt. Aber auch in Großbritannien und im erst kürzlich gewählten israelischen Parlament gibt es Tendenzen, die Judikative zu entmachten.
(Süddeutsche, 23.3.2020)

Wiederentdeckung des starken Staates
Die Corona-Krise lässt manche auf den Untergang des Kapitalismus hoffen. Was viele dabei vergessen: Die klar regulierte Marktwirtschaft ist der Motor für Innovation. Und Freiheit der Inhalt von Politik. Von Michael Hüther.
(Tagesspiegel, 22.3.2020)

Das widerstandslose Aufgeben der Freiheit ist gefährlich
Die deutsche Politik hat zu spät auf das Coronavirus reagiert. Jetzt muss die ganze Gesellschaft lahmgelegt werden. Angesichts dieser weitreichenden Einschränkungen brauche es demokratischen Widerstandsgeist, mahnt der Journalist Vladimir Balzer.
(Deutschlandfunk, 21.3.2020)

Coronavirus: Die Demokratien müssen Krise lernen
Freiheiten werden abgebaut, Rechte gebeugt. Die Gemeinschaft wird das nicht ertragen, wenn sich nur der Hauch eines Verdachts ergibt, dass diese Rechte und Freiheiten nicht wieder zurückkehren.
(Süddeutsche, 21.3.2020)

Demokratie: Corona und der Staat
Die Regierenden testen in der Coronakrise gesetzliche Grenzen. Entfesselt ist der deutsche Staat zwar nicht. Dennoch ist Kritik an dessen Handeln unabdingbar.
(Zeit, 21.3.2020)

Chance oder Risiko: Verändert die Coronakrise unsere Sichtweise auf das Thema Datenschutz?
Das Robert-Koch-Institut zieht bei der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ein modernes Schwert: Mit Handydaten will es herausfinden, ob sich die Deutschen an die Empfehlungen der Regierung halten und zu Hause bleiben. Die Daten kommen dabei von der Deutschen Telekom. Welche datenschutzrechtlichen Fragen wirft das auf? Und: Wie weit könnte das noch gehen? Wir haben den Vorsitzenden der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit Rolf Schwartmann dazu befragt.
(web.de, 20302020)

scobel – Corona, Demokratie und Angst
Das Corona Virus hat Auswirkungen, denen sich derzeit kein Land entziehen kann. Es greift ebenso in das Gefüge der globalen Ökonomie ein wie in Alltagsgewohnheiten und die privatesten Beziehungen.
(3sat, 19.3.2020)

Verschwörungstheorien und Falschmeldungen

Die "Wahrheit" in Zeiten von Corona.
Für die bpb hat sich der freie Journalist Axel Schröder in diesem Podcast mit den Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus befasst – mit denen, die sie verbreiten und auch damit, wie man ihnen begegnen kann.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Das Virus als Mittel zum Zweck: Extremistische (Um-)Deutungen der Corona-Pandemie
Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus und seine Folgen beschäftigen Deutschland und die Welt. Auch extremistische Akteure reagieren auf die aktuelle Situation und nehmen in sozialen Netzwerken und in ihren Veröffentlichungen auf sie Bezug. Manjana Sold und Clara-Auguste Süß erläutern, wie rechtspopulistische und rechtsextreme sowie islamistische Akteure die Corona-Pandemie (um-)deuten und zur Verbreitung ihrer Ideologien nutzen.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Die "Wahrheit" in Zeiten von Corona - Verschwörungstheorien und Mythen rund um das Virus
Das Coronavirus - eine Laborzüchtung der Chinesen, von "denen da oben" in die Welt gesetzt oder doch eine Erfindung der Pharmalobby? In den Sozialen Medien nehmen diese und andere Verschwörungstheorien rasant Fahrt auf. Youtube-Videos werden auf Whatsapp verbreitet, in Facebook-Kommentaren werden die neuesten "unabhängigen Informationen" geteilt.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Verschwörungstheorien
Warum sind sie so erfolgreich und was kann man tun?
Wie funktionieren Verschwörungstheorien? Welche Rolle spielt das Internet in der Verbreitung von Verschwörungstheorien? Worin bestehen konkret die Gefahren in Verschwörungstheorien? Und wie können Verschwörungstheorien entkräftet werden?
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

5G ist schuld!
Über das Coronavirus kursieren Dutzende Verschwörungstheorien. Unser Autor hat sich sechs davon näher angeguckt.
(fluter)

Fake News in den sozialen Medien - Antworten auf häufige Zweifel und Mythen
In sozialen Medien verbreiten sich Falschnachrichten und Verschwörungstheorien rasend schnell. Das ist gefährlich, denn sie können bestehende Unsicherheiten und Ängste verstärken. Mitteilungen aus unsicherer Quelle sollten keinesfalls weiterverbreitet werden. Wir beschäftigen uns hier deshalb mit besonders weit verbreiteten Mythen und offenen Fragen - und sagen, wie Sie Falschnachrichten in drei Schritten erkennen.
(Bundesregierung)

Wie „Widerstand 2020“ die Corona-Krise in Frage stellt
Die Corona-Krise – Eine Lüge der Medien? Die Maßnahmen völlig übertrieben? In den vergangenen Wochen gab es weltweit Proteste gegen verhängte Beschränkungen. Auch in Deutschland verbreiten sich immer mehr Verschwörungsmythen zum Thema Corona. Einer der Hauptakteure in diesem Zusammenhang ist die selbsternannte Partei „Widerstand 2020“. Wer ist das und was wollen sie?
(Deutschlandfunk)

Verschwörungstheorien ums Coronavirus
Über das Coronavirus herrscht viel Unsicherheit - das nutzen Verschwörungstheoretiker*innen und streuen die wildesten Gerüchte in sog. Alternativmedien. Die Sendung ZAPP des NDR zeigt Hintergründe zu verschiedenen Verschwörungstheorien.
(NDR)

Warum so viele Menschen an Corona-Verschwörungstheorien glauben
In den vergangenen Wochen haben Gerüchte und Fehlinformationen über Covid-19 eine neue Dimension angenommen. Wir sind längst über das Stadium der WhatsApp-Kettenbriefe hinaus, die den Ausbruch der Pandemie bestimmten. Politische Akteure nutzen die Situation, um Verschwörungstheorien zu verbreiten und Verunsicherung auszulösen – mit fatalen Folgen.
(Social Media Watchblog)

Digitales Lernen und Arbeiten

Videokonferenz-Tools im Überblick
Videokonferenzen sind die Lösung, um online effizient die Zusammenarbeit im Homeoffice zu gestalten. Doch welche Anbieter gibt es überhaupt?
(Heise)

Digitale Konferenzen
Anleitung zum Abhalten digital-nachhaltiger Konferenzen mittels Freier Software.
(Humboldt-Universität zu Berlin)

Zukunft der Arbeit - Digitaler? Flexibler? Besser bezahlt?
Wird künftig für viele Homeoffice die Regel werden? Und werden systemrelevante Berufe endlich besser bezahlt? Der Soziologe Philipp Staab erwartet politische Konflikte – und erklärt, wie sich die Coronakrise auf die Arbeitswelt auswirken könnte.
(Deutschlandfunk, 30.04.2020)

Unterricht ohne Schule
Die beschlossenen deutschlandweiten Schulschließungen stellen die Schulen vor die nicht zu unterschätzende Herausforderung, den Unterricht vorübergehend aus der Ferne zu gestalten. Aber vielleicht liegt hierin auch eine Chance: Die neuen weitreichenden Möglichkeiten digitaler Bildung – auch im dezentralen Lernen mit Online-Materialien, werden häufig kaum gekannt oder ausgeschöpft. Hier bündeln wir Materialien für den Unterricht ohne Schule - vom Arbeitsblatt bis zum Game, vieles digital, manches analog - und sammeln Anregungen rund um digitale Didaktik.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Die Politikstunde
Ganz Deutschland bleibt zuhause: der Unterricht fällt aus, die Unis sind geschlossen und viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen ins Home Office. Um die Zeit zu überbrücken, streamt die bpb täglich eine Schulstunde lang live. "Die Politikstunde" nimmt Bezug auf aktuelle Themen aus den Bereichen Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Dabei kommen auch Experten aus der Wissenschaft und Youtube-Stars zu Wort. Die Streams kann man live vefolgen und mitdiskutieren oder aber sich die Folgen im Nachhinein noch anschauen.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Wie Schulen mit der Coronakrise umgehen
Durch die Ausbreitung des Coronavirus stehen die Schulen vor großen Herausforderungen. Wie kann der Unterricht trotz Schulschließungen fortgeführt werden? Was müssen Lehrkräfte jetzt beachten? Wie wirkt sich die Krise auf die anstehenden Abschlussprüfungen aus? Mit diesen Fragen beschäftigt sich auch das Schulportal. Wir haben bei Bildungsbehörden, Schulleitungen und Experten aus der Wissenschaft nachgefragt. Wir haben Ideen für den Unterricht zu Hause gesammelt.
(Deutsches Schulportal)

Wie Corona Bildung revolutionieren könnte
Mal angenommen, das Coronavirus revolutioniert Bildung nachhaltig und bringt digitales Lernen einen großen Schritt nach vorne. Lernen wir dann künftig nur noch von zu Hause? Wie sehen Hörsäle und Klassenzimmer der Zukunft aus? Und warum könnte Estland ein Vorbild sein? Diesen Fragen gehen wir in einem Gedankenexperiment nach.
(Tagesschau)

#Gernelernen mit MDR Wissen
Schule dicht? Na und! Wir machen weiter, wo alle es sehen können, online, auf Facebook und Youtube. Ab sofort gibt es "MDR WISSEN #Gernelernen". Jeden Morgen von Montag bis Freitag um 11 Uhr hier und auf YouTube und Facebook, verbunden mit der Möglichkeit, sich über den Chat aktiv zu beteiligen - und natürlich zum immer wieder anschauen.
(MDR)

/ mehr Links anzeigen...

Virtuelles Klassenzimmer
Kitas und Schulen sind geschlossen, Ihr habt trotzdem Lust auf mehr Wissen? Hier findet Ihr Videos zum Schlauerwerden für alle Altersklassen.
(ZDF)

Schule daheim - Online Lernen
Bei Krankheit oder in besonderen Situationen, wie aktuell beim Coronavirus, bleibt Schüler*innen der Schulbesuch verwehrt. Sie müssen zuhause lernen. Die BR Mediathek bietet ein großes Video-Lernangebot, mit dem Schüler*innen für die wichtigsten Fächer, wie Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie oder Chemie online lernen können. Ganz einfach von zuhause.
(BR)

"Wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause"
Diese Initiative des Bildungsministeriums möchte eine zentrale Anlaufstelle für online verfügbare Lernangebote rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sein. Die Allianz wird von zahlreichen Bundesländern unterstützt.
Das extra Portal "Mint Magie" spricht primär die Kinder und Jugendliche an.
(Bundesministerium für Bildung und Forschung)

DigiFernunterricht
Wie organisiert man Lernprozesse, wenn die Lernenden und die Lehrenden alle bei sich zuhause sind? Ein Schweizer Lehrer für digitale Bildung hat auf seinem Youtube-Kanal eine Serie von Videos über digitalen Fernunterricht zusammengestellt: Wie kann ich schnell & einfach eine Videokonferenz einrichten? Wie können Gruppen online zusammenarbeiten? Und warum bedeutet Fernunterricht nicht, dass alle gleichzeitig vor dem Bildschirm sitzen müssen?
(Philippe Wampfler)

Hilfspaket: Mit simpleclub von zu Hause aus lernen
Schulen in ganz Deutschland werden geschlossen. Schüler aller Klassenstufen sind davon betroffen, deshalb möchten wir mit simpleclub helfen, damit Schüler auch von zu Hause aus weiter lernen können. Dazu haben wir ein kostenloses Hilfspaket entwickelt. In diesem Artikel erfährst du, wie du es in Anspruch nehmen kannst.
(simpleclub)

Podcasts in Corona-Zeiten

Akademie im Ohr
Wie versuchen Populisten den öffentlichen Diskurs zu bestimmen? Wieso gefährden Gesundheitskrisen die Sicherheit des Staates und der Gesellschaft? Und was machen die Medien mit Corona - und Corona mit den Medien? Unsere Gedanken zu politischen und gesellschaftlichen Themen teilen wir auch via Podcast mit der Welt.
(Akademie für politische Bildung)

Coronavirus - Alltag einer Pandemie
In Zeiten der Coronakrise gibtes Menschen, die jetzt an vorderster Front kämpfen und Entscheidungen treffen müssen, bei denen es um Leben und Tod geht: Ärztinnen, Pfleger, Politikerinnen, Forschende erzählen in diesem Podcast täglich ihre Geschichten aus dem Alltag einer Pandemie.
(Deutschlandfunk)

Coronavirus-Update - Podcast-Reihe mit Virologe Christian Drosten
Viele Menschen wollen sich derzeit mit sachlichen Informationen über die Entwicklung der Coronavirus Pandemie informieren, auch von medizinischer Seite aus. Welche Massnahmen gegen die Ausbreitung sind am vielversprechendsten? Welche Medikamente und Impfstoffe sind in der Entwicklung? NDR Info befragt dazu täglich Professor Christian Drosten, den Leiter der Virologie an der Berliner Charité. Sachlich, unaufgeregt und für jedermann verständlich informiert Deutschlands derzeit meist gefragter Virologe zum Thema und teilt seine Ansichten.
(NDR)

Kekulés Corona-Kompass
Die Welt im Griff der Corona-Krise: Wie sind die ständig neuen Meldungen, Entwicklungen, Verschärfungen oder auch Entwarnungen einzuordnen? Fragen, die MDR AKTUELL ab sofort täglich mit dem renommierten Virologen und Seuchen-Experten Prof. Alexander Kekulé in einem Podcast erörtert.
(MDR)

Smarter leben - Unser Corona-Alltag
Das Coronavirus hat unseren Alltag im Griff. Wie klappt die Kinderbetreuung? Wie gut funktioniert Arbeiten im Homeoffice? Was wird aus unseren Urlaubsplänen? Und wie viel soziale Kontakte dürfen wir noch haben? In "Smarter leben" spricht Spiegel Online jeden Tag mit Menschen, die wissen was wir machen können. Die Podcast-Reihe ist online verfügbar und kann auch in allen Podcast-Apps kostenlos abonniert werden.
(Spiegel)

Corona in Bayern
Die Podcast-Folgen von Bayern 1 und BR24 berichten täglich über die wichtigsten Entwicklungen, die Einschränkungen und Aufgaben, aber auch über Zusammenhalt, Engagement und emotionale Momente in ganz Bayern - mit besonderem Blick in die Regionen.
(BR)

Gegen den Corona-Koller
Ein Podcast für den Alltag im Ausnahmezustand, der den Alltag und das Leben in Zeiten des Coronavirus erleichtern soll. Wie kann man die großen und kleinen Herausforderungen dieser ungewöhnlichen Zeit meistern? Und wie kann man die Pause vom Normalzustand im Bestenfall sogar ein wenig genießen?
(Welt)

Mal angenommen
Der Zukunfts-Podcast der tagesschau denkt jede Woche eine aktuelle politische Idee in die Zukunft weiter und spielt in einem Gedankenexperiment die möglichen Konsequenzen durch: Mal angenommen, das Coronavirus revolutioniert Bildung nachhaltig und bringt digitales Lernen einen großen Schritt nach vorne, lernen wir dann künftig nur noch von zu Hause?  Mal angenommen, Deutschland würde keine Waffen mehr exportieren - was wären die politischen Folgen? Oder mal angenommen, Bargeld würde abgeschafft - welche Auswirkungen hätte das auf unseren Alltag und die Wirtschaft?
(Tagesschau)

FAQs - Alltag in Corona-Zeiten

FAQ - Coronavirus SARS-CoV-2
Beim Robert-Koch-Institut gehen viele Fragen rund um das Coronavirus ein. Die Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es hier.
(Robert Koch Institut)

Covid-19 / neuartiges Coronavirus
Alle wichtigen Fragen werden hier täglich aktuell und wissenschaftlich fundiert beantwortet.
(Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Coronavirus: Das wissen wir – und das nicht
Die Lungenkrankheit breitet sich aus, die Zahl der Infizierte weltweit steigt rasch an. Geschlossene Grenzen, abgesagte Veranstaltungen - und auch in Deutschland steigt die Zahl der Infizierten weiter. Wie gefährlich ist das Coronavirus? Antworten gibt das Wissenschaftsmagazin des WDR.
(WDR, Quarks)

Coronavirus-FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Das Coronavirus breitet sich weltweit aus. Wie gefährlich ist das Virus? Wie kann man sich schützen? Welche Symptome zeigen sich? Wie kann man Infektionsketten unterbrechen? Antworten auf die wichtigsten Fragen zum neuen Coronavirus bei BR Wissen.
(BR)

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen - Fragen und Antworten
Weltweit steigt die Zahl der Infektionen mti dem Coronavirus. Auch Norddeutschland ist betroffen. Vor allem bei geschwächten Menschen kann die Infektion schwere Komplikationen verursachen. Experten warnen aber vor Panikmache. Antworten auf die wichtigsten Fragen im Ratgeber des NDR.
(NDR)

Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen

Therapeutische Medikamente gegen die Coronavirusinfektion Covid-19
Gegen die Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 werden nicht nur Impfstoffe entwickelt, sondern auch Medikamente erprobt.
(vfa Die forschenden Pharmaunternehmen, 20.6.2020)

Coronavirus: Fortschritte bei der Suche nach Impfstoffen und Medikamenten
Forscher stehen kurz vor klinischen Tests, in Deutschland werden neue Medikamente eingesetzt und einem Wissenschaftlerteam in Kanada ist es erstmals gelungen, das Virus Sars-Cov-2 zu klonen.
(MDR, 17.6.2020)

Welche Therapien helfen gegen das Coronavirus?
Bislang gibt es für Covid-19 kein zugelassenes Medikament. Helfen könnten Wirkstoffe, die man bisher für andere Krankheiten einsetzt. Doch Wissenschaftler entwickeln auch viele neue Medikamente.
(Quarks, 17.6.2020)

Coronakrise - Diese Medikamente werden gegen Covid-19 getestet
Das Coronavirus breitet sich weltweit aus. Forscher suchen nach Medikamenten zur Behandlung der Lungenkrankheit Covid-19. Möglicherweise könnten Mittel gegen Malaria oder Arthritis wirken.
(SWR, 20.3.2020)

Solidarität - Nachbarschaftshilfe

Unter den Hashtags #nachbarschaftshilfe und #nachbarschaftschallenge finden sich zahlreiche Angebote, genau wie in lokalen Gruppen auf Facebook, Whatsapp und Telegram.

Coronavirus: Nachbarschaftshilfe finden und anbieten
Das Nachbarschaftsportal ist in diesen Zeiten eine gute Ablaufstelle, um in der Nachbarschaft jemanden zu finden, der Einkäufe erledigen oder Kinder betreuen kann. Das bundesweite Portal Nachbarschaftsnetzwerk hat nun auch eine Telefon-Hotline neu eingerichtet: Über die Telefonnummer 0800-866 55 44 werden Hilfe-Gesuche schnell registriert und Unterstützung durch Nachbarinnen und Nachbarn organisiert.
(nebenan.de)

Qarantänehelden
Viele Menschen befinden sich aktuell freiwillig oder notwendigerweise in häuslicher Quarantäne. Auf dieser Plattform kommen Hilfsuchende und jene, die Hilfe anbieten zusammen. Über die Postleitzahlensuche lässt sich rasch heraus filtern, wo was angeboten bzw. gesucht wird.
(Keno Dreßel devize marketing GmbH)

WirHelfen
Anlaufstelle für Hilfsangebote in Deutschland. Auf einer interaktiven Karte werden Nachbarschaftshilfen übersichtlich darstellt und Hilfesuchende und Helfer unkompliziert zusammen gebracht.
(WirHelfen gGmbH)

DRK-Einkaufsservice
Dieser Einkaufsservice möchte Senioren und Menschen mit Behinderung entlasten. Ein Mitarbeiter kann bei Einkäufen begleiten oder auch eine Einkaufsliste abarbeiten.
(DRK)

Die Einkaufshelden
Eine Aktion zum Schutze und zur Unterstützung von Risikogruppen vor dem Coronavirus. Hierbei geht es darum, dass junge und gesunde Menschen den Einkauf für Hilfesuchende übernehmen.
(Junge Union Deutschland)

#CoronaCare: Deutschland hilft sich - wir machen mit
Facebook-Gruppe zur Koordination von Hilfsangeboten und Hilfesuchenden in ganz Deutschland.
(Focus Pnline und Burda Forward)

Medis vs. Covid-19 - Medizinstudierende im Kampf gegen Coronavirus
In Deutschland und Österreich organisieren sich Medizinstudenten zu Tausenden, um als Notreserve einzuspringen wenn in Krankenhäusern Hilfe von Nöten sein wird. Nach Bundesländern sortiert wird angezeigt, wo konkret Hilfe von Nöten ist.
(Amandeep Grewal, Andreas Zehetner, Ahmed Abdel-Rahman, Michael Neulinger und Alexandra Diendorfer)

Freiwillige helfen jetzt
Viele Freiwilligendienstleistende aus BFD, FSJ und FÖJ können aktuell nicht mehr in ihren Einsatzstellen tätig sein, weil diese geschlossen sind, möchten sich aber weiterhin tatkräftig engagieren. Viele gemeinwohlorientierte Einrichtungen hingegen suchen aufgrund der Covid-19-Pandemie Freiwillige, die gerne und regelmäßig helfen und unterstützen. Diese Plattform möchte beide Seiten leichter zusammen bringen. Über eine Liste kann man nach den örtlich zuständigen Vermittlungsstellen in den jeweiligen Bundesländern suchen und Kontakt aufnehmen.
(Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend)

Das Land hilft
Erntehelfer aus dem Ausland können derzeit aufgrund der Einschränkung der Reisefreiheit nicht anreisen und den Landwirten fehlen dadurch bis zu 300.000 Arbeitskräfte. Gleichzeitig können viele Menschen, die in der Gastronomie oder dem Einzelhandel beschäftigt sind, nicht arbeiten und der Verdienst fällt teilweise weg.  Um all diese Menschen zusammen wurde dieses Portal gestartet. Über eine Karte oder PLZ-Suche kann man schauen, wer an welchem Ort seine Hilfe anbietet.
(Maschinenringe Deutschland GmbH mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft)

Coronahilfe-Finder
Ziel dieser Seite ist es, möglichst alle sozialen Coronahilfen in Deutschland auffindbar zu machen. So lassen sich Hilfsangebote im Umkreis finden und noch fehlende eintragen.
(Rebecca Wulff & Ronny Neefe)

Soziale Folgen - Ethische Fragen

Corona-Krise: Was sind soziale Folgen der Pandemie?
Von den Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise sind auch in Deutschland nicht alle Menschen gleichermaßen betroffen. Ein Interview mit dem Soziologen Jan Paul Heisig über unterschiedliche Risiken und Folgen von Kurzarbeit, Schulschließungen und Einsamkeit.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Bevölkerungsstudien zu Verhalten, Erleben und Bewältigung der deutschen Bevölkerung  in der Corona-Krise
Ziel  der  Studien  war  es,  folgende  Aspekte  im  Kontext  der  aktuellen  Corona-Krise jeweils in Bezug auf die deutsche Bevölkerung zu untersuchen: 1.Den   Betroffenheitsgrad 2.  Die  persönliche  Risikowahrnehmung  und  die  Beurteilung  der  getroffenenMaßnahmen 3.Das  eigene  und  das  beobachtete  Verhalten  als  Indikator  für  den  sozialenZusammenhalt in der Krise 4.Eigene Vorsorgemaßnahmen für Krisenzeiten
(Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften)

Solidarität und Verantwortung in der Coronakrise
Was, wenn auch hierzulande -wie in Ländern wie in Italien  - eine Situation eintreffen wird, in der nicht mehr ausreichend intensivmedizinische Ressourcen für alle Patienten zur Verfügung stehen werden? Nach welchen Kriterien sollen dann Entscheidungen gefällt werden, wer noch versorgt werden kann wen man Mangels Kapazitäten leider sterben lassen muss? Der Deutsche Ethikrat hat dazu ein Empfehlungspapier veröffentlicht.
(Deutscher Ethikrat, 27.3.2020)

Was Isolierung und Distanzierung mit uns machen
Das gesellschaftliche Leben in Deutschland kommt durch die Coronakrise zum Erliegen. Kontaktverbote führen zu Isolierung und Distanzierung. Wie gehen Menschen damit um? Welche Probleme entstehen?
(Deutschlandfunk, 27.3.2020)

„COVID-19 Snapshot Monitoring“ (COSMO)
Wie nehmen die Menschen in Deutschland eigentlich die Risiken des COVID-19-Virus wahr? Welche Gegenmaßnahmen sind bekannt und welche davon werden auch tatsächlich in welcher Häufigkeit angewandt? In einer Online-Live-Umfrage wird einmal pro Woche ermittelt, wie Menschen die Risiken wahrnehmen und damit umgehen. Ziel dieses Projektes ist es, einen wiederholten Einblick in die „psychologische Lage“ der Bevölkerung zu erhalten.
(Universität Erfurt, 25.3.2020)

Die Krise wird schwere soziale Folgen haben
Berlins Sozialsenatorin Elke Breitenbach fordert Solidarität für Senioren, Geringverdiener und Obdachlose in der Corona-Krise.
(Berliner Morgenpost, 24.3.2020)

Sicherheit, die krank macht
Millionen Menschen mussten in China zu Hause bleiben. Erste Untersuchungen zeigen, wie dramatisch die psychosozialen Folgen einer massenhaften Isolation sind.
(Süddeutsche, 20.03.2020)

/ mehr Links anzeigen

Kontaktbegrenzung: Experten erwarten "schwere Kollateralfolgen"
Eine Ausgangssperre scheint vorerst vom Tisch. Stattdessen gelten seit Montag für Millionen Menschen in Deutschland strenge Kontaktbeschränkungen. Welche Konsequenzen hat das?
(t-online, 24.3.2020)

Wegen Corona: "Eine unfassbare Verantwortung, die auf uns liegt"
Peter Dabrock (56), Professor für Systematische Theologie mit dem Schwerpunkt Ethik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, ist seit 2016 Vorsitzender des Deutschen Ethikrats. NN-Chefredakteur Alexander Jungkunz befragte den in Fürth lebenden Dabrock zu den Herausforderungen der Krise für unsere Gesellschaft.
(Nordbayern, 21.3.2020)

Soziale Isolation durch Corona "Wir sind keine Einzelgänger"
Homeoffice, soziale Isolation und Ausgangssperren widersprechen dem Wesen des Menschen, sagt Psychologie-Professor Margraf. Doch Routinen und der Gedanke daran, wozu die Maßnahmen dienen, machen all das erträglicher.
(Tagesschau, 19.3.2020)

Wirtschaftliche Folgen - Finanzielle Hilfen

Corona-Krise: Was sind die Folgen für den Arbeitsmarkt?
Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie stellen den Arbeitsmarkt vor enorme Herausforderungen. Welche Branchen und Arbeitsformen sind aktuell besonders gefährdet? Welche langfristigen Folgen hat die Corona-Krise für den Arbeitsmarkt? Ein Interview mit der Politikwissenschaftlerin Lena Becher über die Ausgangssituation, arbeitspolitische Maßnahmen und langfristige Folgen der Pandemie.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Kampf ge­gen Co­ro­na: Größ­tes Hilfs­pa­ket in der Ge­schich­te Deutsch­lands
Die Coronakrise stellt Deutschland vor beispiellose Herausforderungen. Mit ihrem Maßnahmenpaket von historischem Ausmaß sorgt die Bundesregierung dafür, die Gesundheit der Bürger zu schützen, Arbeitsplätze und Unternehmen zu stützen und unseren sozialen Zusammenhalt zu bewahren.
(Bundesministerium der Finanzen)

Auswirkungen des Coronavirus: Informationen und Unterstützung für Unternehmen
Ein weitreichendes Maßnahmenbündel wird Arbeitsplätze schützen und Unternehmen unterstützen. Firmen und Betriebe werden mit ausreichend Liquidität ausgestattet, damit sie gut durch die Krise kommen. Es ist genug Geld vorhanden, um die Krise zu bekämpfen und wir werden diese Mittel jetzt einsetzen. Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen. Darauf kann sich jede und jeder verlassen.
(Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Corona-Hilfen der EU - Ein Fonds, 27 Profiteure?
Die EU-Kommission will im Namen aller 27 Mitglieder Milliardenkredite aufnehmen, um die Corona-Folgen abzumildern. Ein Großteil der Gelder flösse nach Südeuropa. Doch auch Deutschland kann davon profitieren.
(Tagesschau, 27.5.2020)

Mehr europäische Integration statt Corona-Bonds
Die Forderung nach Corona-Bonds dominiert die Diskussion über eine angemessene Reaktion der Europäischen Union auf die Folgen der Corona-Krise. Stattdessen sollte die EU langfristig ermächtigt werden, selbst Steuern einzunehmen und sich zu verschulden, meint Peter Becker.
Kurz gesagt, 22.04.2020
(Stiftung Wissenschaft und Politk)

/ mehr Links anzeigen...

Einigung der EU-Finanzminister 500 Milliarden gegen die Corona-Krise
Nach langen und schwierigen Verhandlungen gibt es nun eine gemeinsame europäische Antwort auf die Corona-Wirtschaftskrise. Eine halbe Billion Euro stehen bereit. Die Debatte um Euro-Bonds dürfte nicht vorbei sein.
(Tagesschau, 10.4.2020)

Bundesrat beschließt umfassendes Hilfsprogramm
Mit einem rund 750 Milliarden Euro schweren Hilfspaket will die Bundesregierung die Folgen der Coronakrise abmildern. Der Bundesrat hat dem Vorschlag der Regierung nun einstimmig zugestimmt.
(Spiegel, 27.3.2020)

Milliardenschwere Unterstützung in der Corona-Krise: So kommen Sie an Ihr Geld
Bund und Länder wollen zig Milliarden Euro bereitstellen, um den Auswirkungen der Corona-Pandemie die Stirn zu bieten. Es gibt Soforthilfen in Form von Zuschüssen, Krediten und Darlehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in den einzelnen Bundesländern an Ihr Geld kommen.
(Börsenblatt, 23.3.2020)

Unterstützung für Krankenhäuser: Mehr Geld, weniger Bürokratie
50.000 Euro für jedes zusätzliche Intensivbett und weniger Dokumentationspflichten - das Bundeskabinett hat ein Gesetzespaket verabschiedet, das Krankenhäuser und Ärzte in der Corona-Krise entlasten soll.
(Tagesschau, 23.03.2020)

Bund prüft Hilfen für Mieter und Eltern
Die Bundesregierung prüft wegen zu erwartender Zahlungsschwierigkeiten in der Coronakrise Hilfen für Mieter und Eltern. Im Gespräch sind zum Beispiel ein Kündigungsverbot bei Mietausfällen - aus dem Zeitraum vom 1. April bis 30. September 2020 - und ein Kinderzuschlag.
(Tagesschau, 21.03.2020)

Heil setzt Vermögensprüfung für Hartz IV aus
Viele Menschen stehen wegen der Corona-Krise vor dem wirtschaftlichen Aus. Solo-Selbständige und Kleinunternehmer sind derzeit oft ohne jedes Einkommen. Arbeitsminister Heil will deshalb die Prüfung von Wohnung und Vermögen für sechs Monate aussetzen, damit Betroffene einfach an Hartz IV gelangen.
(n-tv, 21.3.2020)

Bundesregierung plant 150 Milliarden Euro Neuverschuldung wegen Coronavirus
Die Bundesregierung plant zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie in diesem Jahr eine Neuverschuldung von insgesamt 150 Milliarden Euro.
(Deutschlandfunk, 20.02.2020)

Corona-Programm der EZB: 750 Milliarden Euro - oder mehr
Die EZB will die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abfedern. Dafür kündigt sie ein Hunderte Milliarden schweres Notkaufprogramm an - mit Spielraum nach oben.
(Tagesschau, 19.3.2020)

Wie sich das Coronavirus auf die Wirtschaft auswirkt
Bei der Coronavirus-Krise drängt sich ein Vergleich mit der Finanzkrise des Jahres 2008 auf. Die Unternehmen sind vor zum Teil große Probleme gestellt, massive Einnahme- und Kursverluste sind zu befürchten.
(MDR, 16.3.2020)

Folgen des Coronavirus für die Wirtschaft
Die Bundesregierung hat deutschen Unternehmen Kredite ohne Begrenzung zugesagt. Die Börsen weltweit haben mit massiven Verlusten reagiert, der Ölpreis verlor fast 30 Prozent. Die Sorgen um die ökonomischen Folgen der Coronavirus-Epidemie wachsen. Welche Maßnahmen werden ergriffen? Ein Überblick.
(Deutschlandfunk, 13.3.2020)

EU-Kommission - Milliarden-Hilfsprogramm im Kampf gegen das Coronavirus
Mit einem 25 Milliarden Euro umfassenden Fonds will die EU-Kommission das Gesundheitswesen und Unternehmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus unterstützen. Kritik gab es aber daran, dass Prävention und Kontrolle von Krankheiten in den Mitgliedsländern unterschiedlich gehandhabt würden.
(Deutschlandfunk, 11.3.2020)

Ärmere Länder in der Coronakrise

Lateinamerika hat sich zum neuen globalen Hotspot der COVID-19 Pandemie entwickelt
Neben den gesundheitlichen Folgen der Corona-Krise fürchten die Staaten auch die wirtschaftlichen Konsequenzen, die die nationalen Shut-Downs nach sich ziehen werden. Für die rund 650 Millionen Menschen in der Region, von denen ein Großteil im informellen Sektor tätig ist und auf keinerlei staatliche Absicherung zählen kann, könnte die Pandemie auch ohne hohe Infektionszahlen zur Überlebensfrage werden.
(Konrad-Adenauer-Stiftung, 2.6.2020)

Covid-19 am Horn von Afrika
Am Horn von Afrika trifft das Corona-Virus auf Staaten, die ohnehin mit einer Viel­zahl von Problemen konfrontiert sind: Anhaltende bewaffnete Konflikte, Dürre und Unsicherheit haben mehr als acht Millionen Menschen zu Flüchtlingen im eigenen Land gemacht, weitere 3,5 Millionen sind in die Nachbarländer geflohen, wo sie in überfüllten Flüchtlingslagern leben. Alle Staaten der Region befinden sich in einem fragilen Zustand politischer Transformation oder sind durch Krieg und Regierungs­versagen enorm geschwächt. Ihre Kapazitäten reichen weder für die Eindämmung der Covid-Pandemie aus noch für die Abfederung der Folgen, wie Arbeitslosigkeit, Armut und Hunger.
(Stiftung Wissenschaft und Politik, April 2020)

Südasien in der Corona-Krise -Wirtschaftliche und politische Folgen
In den Staaten Südasiens trifft die grassierende Coronavirus-Pandemie auf über 1,9 Milliarden Menschen – das sind fast ein Viertel der Weltbevölkerung. Angesichts der Schwäche der nationalen Gesundheitssysteme scheint der Kampf gegen das Virus verloren, bevor er überhaupt begonnen hat.
(Stiftung Wissenschaft und Politik, April 2020)

Corona-Pandemie - Millionen Kindern droht der Hungertod
Vor allem Kleinkinder leiden unter den Folgen der Corona-Pandemie, warnen Experten. Ihre Ernährungssicherheit sei massiv gefährdet. Sie fordern deshalb Millionen-Hilfen und eine globale Friedensinitiative, um den Hungertod abzuwenden. Die Corona-Pandemie droht nach Einschätzung des Welternährungsprogramms (WFP) weltweit zusätzlich zehn Millionen Kinder in den Hunger zu treiben.
(Tagesschau, 20.5.2020)

Durch Corona droht Hunger in der Welt
Die Vereinten Nationen warnen: Schnelle Maßnahmen müssten her, sonst könne die Corona-Pandemie weltweit zu Hungersnöten "biblischen Ausmaßes" führen. In ärmeren Ländern wie Bangladesch ist die Lage besonders dramatisch.
(Deutsche Welle, 26.4.2020)

Afrika in der Coronakrise: "Corona besiegen wir nur weltweit oder gar nicht"
Mit der globalen Gesundheitskrise durch das neue Coronavirus geht längst auch eine weltweite Ernährungs- und Wirtschaftskrise einher. Die Pandemie bedroht besonders die Entwicklungsländer.  Corona besiegen wir nur weltweit oder gar nicht. Sonst kommt es in Wellen nach Deutschland und Europa zurück.
(Südeutsche, 25.4.2020)

UNO befürchtet Verdopplung von Zahl der Hungernden weltweit wegen Corona-Pandemie
Die Vereinten Nationen befürchten angesichts der Coronavirus-Pandemie eine weltweite Hungerkrise. Die Zahl der Hungernden weltweit könne wegen der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie in diesem Jahr auf 265 Millionen ansteigen, teilte das Welternährungsprogramm (WFP) am Dienstag mit. Das wären fast doppelt so viele wie 2019, als 135 Millionen Menschen von Ernährungskrisen betroffen waren. Hilfsorganisationen beobachten bereits jetzt Engpässe bei der Lebensmittelversorgung in ländlichen Regionen.
(Arte, 21.4.2020)

Afrika droht Coronakatastrophe: Hungern oder sich vor dem Virus schützen
Die Coronapandemie könnte in vielen afrikanischen Ländern mit beschränktem Gesundheitswesen katastrophale Auswirkungen haben. Zumal viele Menschen die verhängten Schutzmaßnahmen kaum einhalten können, sagt die Nothilfeexpertin Kathryn Taetzsch.
(Deutschlandfunk, 19.4.2020)

/ mehr Links anzeigen...

Schlechte Datenlage erschwert Kampf gegen COVID-19 in Afrika
Der Mangel an Intensivbetten und Testkapazitäten in afrikanischen Ländern sorgt Experten. Im Kampf gegen das Coronavirus braucht Afrika deshalb andere Strategien.
(Deutsche Welle, 22.4.2020)

IWF erlässt 25 armen Ländern in Coronakrise Schulden - Erleichterungen und Notkredite
Wegen der Belastungen durch die Corona-Pandemie hat der Internationale Währungsfonds Erleichterungen für Entwicklungsstaaten angekündigt. Einigen Ländern sollen zudem Notkredite helfen.
(Spiegel 14.4.2020)

Wer schützt die Armen der Welt vor Corona?
Soziale Distanz muss man sich leisten können: In Brasilien, Südafrika oder Indien könnte die Corona-Seuche dramatische Auswirkungen haben. Juan Moreno spricht im Podcast mit SPIEGEL-Korrespondenten auf drei Kontinenten.
(Spiegel, 10.4.2020)

Corona als Zeitbombe in Afrikas Flüchtlingscamps
Flüchtlinge und Binnenvertriebene leben auf engstem Raum - oft ohne sauberes Wasser und medizinische Versorgung. Für Experten werden afrikanische Flüchtlingslager in Corona-Zeiten zur "tickenden Zeitbombe".
(Deutsche Welle, 9.4.2020)

Wenn die Coronakrise vorbei sein wird....

Zukunftsszenarien nach Corona: Gesundheit wird nicht mehr nur eine individuelle Angelegenheit sein
Was kommt nach der Corona-Krise? Hält die Solidarität an oder schottet sich die Welt zunehmend ab? Unser Gastautor schaut auf die Zeit nach der Pandemie.
(Tagesspiegel, 5.4.2020)

Krisenzeit
Die Corona-Pandemie wird unsere Welt nachhaltig verändern. Krisen aber sind eine Konstante der Gegenwart. Die aktuelle Krise kann zu einer Stärkung der Demokratie durch Ermächtigung der Menschen und durch Verlagerung der Krisenbekämpfung vom Staat in die Zivilgesellschaft beitragen. Sollte es allerdings zu chaotischen Zuständen in deutschen Kliniken, zu Versorgungsengpässen bei Gütern des täglichen Bedarfs und zu Ausfällen im Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge kommen oder sollte nicht bald eine schrittweise Rückkehr in eine Form von gesellschaftlicher Normalität in Aussicht gestellt werden, dann ist ein Umschlagen der öffentlichen Stimmung und eine folgenschwere Delegitimation von Staat und Demokratie nicht ausgeschlossen.
(IPG-Journal, 30.3.2020)

Die Krise, die die Welt verändert?
Coronavirus Die Finanzkrise von 2008 hat die Welt nicht verändert, sie löste keinen fundamentalen Wandel des Kapitalismus aus. Das könnte diesmal anders sein.
(derFreitag, 27.3.2020)

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise "vorbei" ist
Ich werde derzeit oft gefragt, wann Corona denn "vorbei sein wird", und alles wieder zur Normalität zurückkehrt. Meine Antwort: Niemals. Es gibt historische Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. Wir nennen sie Bifurkationen. Oder Tiefenkrisen. Diese Zeiten sind jetzt. Gedanken zur Zukunft vom Zukunftsforscher Matthias Horx.
(Passauer Neue Pressem 24.3.2020)

Die Welt nach der Corona-Krise - Gesundheitsdiktatur oder Renaissance der Menschlichkeit?
Die Coronavirus-Krise verändert die Welt. Werden wir mit weniger Freiheiten und einem repressiven Staat leben müssen? Oder werden wir uns auf das besinnen und dafür einsetzen, was wirklich wichtig ist? Die Zukunft steht nicht fest, sie entsteht in unseren Köpfen.
(Cicero, 22.3.2020)

Die Krise als Chance
Schon jetzt ist klar: Die Corona-Krise wird nicht spurlos an der Gesellschaft vorbeigehen. Was nach dem Chaos folgt, birgt Herausforderungen für die Gemeinschaft und die Politik. Vor allem aber ist es eine Chance.
(Cicero, 21.3.2020)

Zukunftsforscher: Wie das Coronavirus unsere Welt verändern wird
Das Coronavirus hat die Welt fest im Griff. Zukunftsforscher Harry Gatterer sagt, was wir jetzt lernen können, warum unser Zusammenleben anders sein wird.
(Westdeutsche Zeitung, 19.3.2020)

Filme

Coronavirus einfach erklärt
Die Simpleshow erklärt das Wichtigste über das Coronavirus in einem kurz Clip.
(simpleshow)

Heilung schwerer Corona-Fälle – Die Lebensretter der Uniklinik Freiburg
Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen steigt, doch die eigentliche Welle steht erst noch bevor. Selbst das routinierte Intensivteam der Uniklinik Freiburg stellt sich auf große Herausforderungen ein. Schon jetzt zeigt sich: die Lungen der Patienten sind oft so stark geschädigt, dass die Beatmung sehr behutsam erfolgen muss, damit die Schäden nicht noch größer werden. Arzt und Journalist Patrick Hünerfeld begleitet die Freiburger Intensivmediziner und zeigt, wie sie ums Überleben auch schwerster Fälle zu kämpfen – und mit welchen Mitteln es gelingt, das Leben von Covid-19 Patienten zu retten.
(SWR, 11.4.2020)

Plasmatherapie – Heilmittel gegen Corona?
Gibt es schon ein Heilmittel gegen Covid-19? Das Blut von Menschen, die die Krankheit hinter sich haben, könnte die Lösung sein. Oder doch nicht? Wie gut ist die Plasma- bzw. Serumtherapie?
Bis es einen Impfstoff gibt, brauchen wir schnellstmöglich eine Therapie gegen COVID-19, denn das neue Coronavirus SARS-COV-2 breitet sich weiter aus. In den Epizentren der Infektion kämpfen die Ärzte ums Überleben der Patienten.
Dabei scheint die Lösung doch so einfach wie genial:
Das Blut der Genesenen könnte der Schlüssel sein.
(TerraX, 10.4.2020)

Covid-19 in Ischgl: Ferienparadies, Après Ski und Corona-Epizentrum
Seit Ausbruch der Corona-Krise herrscht in Ischgl der Ausnahmezustand. In ganz Europa gilt der Tiroler Ort als eines der Epizentren der Pandemie. Der Ort steht als Synonym für das unbedarfte Leben vor dem europaweiten Covid-19-Ausbruch. Party statt Ausgangssperre, Après Ski statt Mundschutz und jede Menge Urlauber, die anschließend quer durch Europa reisen. Diese Dokumentation zeigt wie ein weltweites Medienecho auf ein Skidorf einprasselt, dass eigentlich einen Imagewechsel zu einem Klima neutralen Ferienort vollziehen wollte.
(Bayerischer Rundfunk, 10.4.2020)

Die Corona-Verschwörung? Fundierte Kritik vs. Falschmeldungen
Je länger die politisch verordneten Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus' dauern, desto mehr Gegenstimmen tauchen auf, auch hier bei Youtube. Was davon ist fundiert und ernstzunehmen, was einfach nur falsch?
(MrWissen2go, 4.4.2020)

Corona geht gerade erst los
Kitas, Schulen, Geschäfte sind geschlossen, soziale Kontakte auf ein Minimum eingeschränkt. Viele sind gerade arbeits- oder auftragslos, Andere arbeiten sich gerade kaputt, um das Land am Laufen zu halten. Wie lange müssen wir diesen Ausnahmezustand aushalten und wie können wir schnellstmöglich zur Normalität zurück kommen?So viel vorweg: Es wird länger dauern, als die meisten denken.
(Wissenschaftsjounalistin Mai Thi Nguyen-Kim, 2.4.2020)

Corona - wird das meine Pleite?
Bisher konnte ich mich mit zwei Jobs über Wasser halten, wenn das jetzt alles wegbricht, wird es sehr eng“, sagt Simone Beule. Sie ist Reisekauffrau im Sauerland, organisiert Wandertouren und hat ein kleines Reisebüro. Die alleinerziehende Mutter sitzt jetzt im Home-Office und weiß nicht, wie es weitergehen soll. “Erst die Thomas Cook-Pleite, dann das. Das bricht der ganzen Branche das Genick”. Nicht nur die Reisebranche trifft es hart – viele Wirtschaftszweige wissen nicht, wie sie die Corona-Krise überstehen sollen.
(WDR, 2.4.2020)

Corona-Krise: Die Welt steht still
Ausgangssperre, Kontaktverbot, Shutdown: die Maßnahmen, um den gefährlichen Corona-Virus in den Griff zu kriegen, werden immer strikter. Inzwischen steht ganz Westeuropa still. SPIEGEL TV Reporter waren unterwegs: in ganz Deutschland, im italienischen Bergamo, dem Epizentrum der Epidemie und im französischen Reims.
(Spiegel-TV, 23.3.2020)

scobel – Corona, Demokratie und Angst
Das Corona Virus hat Auswirkungen, denen sich derzeit kein Land entziehen kann. Es greift ebenso in das Gefüge der globalen Ökonomie ein wie in Alltagsgewohnheiten und die privatesten Beziehungen.
(3sat, 20.3.2020)

/ mehr Links anzeigen

Corona - Ein Virus verändert die Welt
Was verändert sich in unserer Gesellschaft durch COVID-19? Wie geht es den Menschen, die sich in Quarantäne befinden? Wird sich die Lage mit der Zeit verbessern oder droht uns bald auch in Deutschland eine großräumige Ausgangssperre? Reporterin Julia Rehkopf und weitere Y-Kollektiv ReporterInnen werfen einen Blick in die Welt im Ausnahmezustand.
(Y-Kollektiv, 20.3.2020)

Corona: Kommt der große Wirtschafts-Crash?
Das neuartige Coronavirus beeinflusst nicht nur das öffentliche Leben, sondern auch die Wirtschaft - und das teilweise massiv. Viele Unternehmen und teilweise ganze Branchen stehen vor dem Aus. Andere profitieren von der Krise. Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer? Und: Was macht die Krise mit der Weltwirtschaft?
(MrWissen2go, 20.3.2020)

Corona: Wann gibt es ein Gegenmittel?
Wie lange wird es noch dauern, bis sich alles wieder normalisiert? Das ist eine der Fragen, die momentan am häufigsten gestellt werden. Die Antwort darauf hängt sehr eng damit zusammen, ab wann es ein Gegenmittel gegen das neuartige Coronavirus gibt.
(MrWissen2go, 18.3.2020)

Stunde Null - Wettlauf mit dem Corona-Virus
Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Und warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben.
(RTL, 18.3.2020)

Das Corona und seine Folgen - ein Virus geht um die Welt
Das neuartige Corona-Virus breitet sich unaufhaltsam aus. In einem gewaltigen Kraftakt sucht Europa nach Gegenmaßnahmen, um einen Kollaps der Gesundheitssysteme zu verhindern. Das Virus verändert nicht nur das Leben der Infizierten und ihrer Angehörigen. Ärzte, Virologen, Reporter und im Ausland lebende Chinesen bekommen die Folgen zu spüren und suchen Auswege aus der Krise.
(Arte, 17.3.2020)

Corona: Deutschland steht (fast) still. Und jetzt?
Inzwischen hat das neuartige Virus endgültig unseren Alltag erreicht: Schulen und Kindergärten wurden geschlossen, Veranstaltungen abgesagt, Grenzen teilweise geschlossen - und in Bayern wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Warum passiert das alles gerade? Und wie wird es weitergehen?
(MrWissen2go, 16.3.2020)

Coronavirus: Das wissen wir über Covid-19
Als öffentlich-rechtliches Wissensmagazin sehen wir es als unseren Auftrag an, zur Aufklärung und Versachlichung der Diskussion um die von einem Coronavirus ausgelöste Krankheit Covid-19 beizutragen. Daher haben wir dieses Special produziert, das sachlich über das Coronavirus Sars-CoV-2 und die Krankheit Covid-19 informieren soll.
(WDR Quarks, 7.3.2020)

Coronavirus: Tagebuch in Quarantäne
ARTE-Reporter Sebastien Le Belzic, der seit 15 Jahren in Peking arbeitet, lebt in diesen Tagen der Coronavirus-Epidemie mit seiner Familie eingesperrt zu Hause, wie wohl die Mehrheit der Chinesen. Die einzige Möglichkeit, diesem inneren Exil zu entkommen, sind die sozialen Netzwerke.
(Arte, 3.3.2020)

Vor Corona: Die Geschichte der großen Seuchen | Terra X
Seit Anfang 2020 sorgt das neuartige Coronavirus für Schlagzeilen. Weltweit treten immer mehr Fälle auf. Für uns ein Grund, zurück in die Geschichte zu blicken. Schon häufig  gab es Seuchen, die die Menschheit ohne Vorwarnung heimgesucht haben - darunter Grippe, Pest und Cholera, Ebola und AIDS. Dabei zeigt sich: Die oft verharmloste Grippe ist in Wirklichkeit ein unterschätzter Killer.
(Terra X, 3.3.2020)

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz by-nc-nd/3.0/  veröffentlicht.

 

Passend dazu im Themenkatalog

 
 
 
 
 
 

Fallzahlen Coronavirus

 

Die aktuellsten Fallzahlen der Corona-Pandemie, unterteilt in Länder, aufbereitet in Grafiken bei Worldometer sowie mit einer Karte bei der John Hopkins Universität.

Das Robert-Koch-Institut stelt die Fallzahlen auch über ein Dashboard zur Verfügung (allerdings etwas zeitverzögert)

 
 
 
 
 

Simulationen

 

Szenario für den Weg aus der Corona-Krise
Die größten Forschungsorganisationen äußerten sich einstimmig: Gegen das Virus helfe nur Eindämmung und wenige Neuinfektionen. Das hieße weiterhin Einschränkungen.
(Zeit, 29.4.2020)

Modellrechnungen
Erste Modellrechnungen, die verraten, wie streng und wie lange die Maßnahmen ergriffen werden müssen
(Quarks, 27.3.2020)

Coronavirus Spreading…
without social distancing or with social distancing
(Washington Post)

 
 
 
 
 

Coronakrise - Diskutieren Sie mit!

 

Auf der Online-Dialogplattform lasst-uns-streiten.de lädt die Sächsische LpB zur Diskussion über den Umgang mit dem Coronavirus ein und stellt dazu vier Thesen in den Raum:

Was denken Sie? Verschärft die Coronakrise die soziale Ungleichheit? Sollten Bürger*innen zur Bekämpfung der Pandemie bereit sein, auf demokratische Grundrechte zu verzichten? Ist sich in der Krise wirklich jeder Nationalstaat der Nächste? Und sollte die Bekämpfung des Coronavirus zentrale vom Bund koordiniert werden? Diskutieren Sie mit!

 
 
 
 
 

Coronavirus

 

Auf dieser Themenseite hat die Bundeszentrale für politische Bildung neben den aktuellen Debatten auch Hintergrundinformationen zu politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen rund um die Coronavirus-Pandemie zusammengestellt.

 
 
 
 
 

Coronavirus - COVID 19

 

Das Dossier "Coronavirus - Covid 19" der Landeszentrale für politische Bildung mit den wichtigsten Informationen über die Entstehung und Entwicklung des neuartigen Virus.

Tracing-App
Technische Pandemiebekämpfung kann ohne staatliche Überwachung und unter Achtung des Datenschutzes funktionieren. Um zu verstehen, wie eine Corona-App dies garantieren soll, erklärt diese Seite den technischen Hintergrund einfach verständlich und gibt einen Überblick über die ethischen Fragen.

 
 
 
 
 

Corona-Krise

 

Die Fallzahlen steigen, Volkswirtschaften schrumpfen und Länder schotten sich ab - die Corona-Krise hat das Leben weltweit verändert. Das neue multiperspektivische Dossier der Stfitung Wissenschaft und Politik widmet sich der Pandemie mit aktuellen Bewertungen, umfassenden Folgenabschätzungen und konkreten Handlungsempfehlungen.

 
 
 
 
 

Zusammen gegen Corona

 

Verlässliche Antworten und konkrete Informationen, wie Sie sich schützen und anderen helfen können auf dem neuen Portal "Zusammen gegen Corona" des Bundesministerium für Gesundheit.

 
 
 
 
 

Coronavirus - leicht erklärt

 

Coronavirus leicht erklärt in der Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament".

Das neue Coronavirus und unser Zusammenleben in der Reihe "einfach POLITIK" der Bundeszenrale für politische Bildung.

 
 
 
 
 

Coronavirus Update

 

Viele Menschen wollen sich derzeit mit sachlichen Informationen über die Entwicklung der Coronavirus Pandemie informieren, auch von medizinischer Seite aus. Das Coronavirus-Update mit dem Virologen Christian Drosten Sachlich informiert für jedermann verständlich über die aktuellen Entwicklungen.

 
 
 
 
 

Nebenan

 

Das Nachbarschaftsportal Nebenan ist in diesen Zeiten eine gute Ablaufstelle, um in der Nachbarschaft jemanden zu finden, der Einkäufe erledigen oder Kinder betreuen kann. Das bundesweite Portal Nachbarschaftsnetzwerk hat nun auch eine Telefon-Hotline neu eingerichtet: Über die Telefonnummer 0800-866 55 44 werden Hilfe-Gesuche schnell registriert und Unterstützung durch Nachbarinnen und Nachbarn organisiert.

 
 
 
 
 

Coronavirus einfach erklärt

 

Die Simpleshow erklärt das Wichtigste über das Coronavirus in einem kurz Clip.

 
 
 
 
 

Coronavirus in Medien

 

Die Berichterstattung zum Corona-Virus fällt je nach Medium unterschiedlich aus. Inwiefern beeinflusst die Art der Berichterstattung unsere Emotionen und unseren Umgang mit den Nachrichten? Eine Unterrichtseinheit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.