Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

E-Sports: Ist Gaming Sport? - Zeit für Politik

Die bundesdeutschen Regierungsparteien haben im Koalitionsvertrag von 2018 das Vorhaben verankert, Gaming als Sport anzuerkennen. Dagegen wehren sich einige Sportverbände, beispielsweise der Deutsche Olympische Sportbund. Da der Begriff Sport sich historisch gewandelt hat und v.a. umgangssprachlich genutzt wird, gibt es keine präzise, eindeutige und rechtlich bindende Definition. Diese Unterrichtseinheit behandelt folgende Kernfragen: Was macht Sport aus? Muss Sport zwingend körperlich anstrengend sein? Ist Gewalt im Sport, ist Gewalt im Gaming gefährlich? Kann Gaming als gemeinnützig gelten? Wenn ja, was wären die Folgen?

Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück

Zu den Zentralen

Zu den Angeboten der Bundeszentrale und den Landeszentralen für politische Bildung:

Adressen der Zentralen

Neues aus den Zentralen